Referenzen

Kellersanierung / Trockenlegung in Hennef – Blankenberg

Hier wurde das Sachverständigenbüro Ingo Suchanek sehr kurzfristig aktiv, da diese Trockenlegung schnellstens vollzogen werden musste, dieses Mehrfamilienhaus befindet sich im Hochwasserbereich der Sieg.

Durch Videoaufnahmen in der vorhandenen Drainage wurde festgestellt, dass der Rohbauunternehmer diese Leitung an die Grundleitung des Hauses angeschlossen hat.

Daher wurde das anstehende Grundwasser an der Hauswand in die Grundleitungen eingespeist und über die Hebeanlage dem Kanal zugeführt. Die Hebeanlage hat allerdings aufgrund der enormen Wassermenge nicht ausreichend Kapazität, daher staut sich dieses Wasser durch die im Keller befindlichen Bodenabläufe zurück und überflutet den Keller.

Nach Ausschreibung der Leistung wurde innerhalb von 2 Tagen der Mangel beseitigt. Die Ausschreibung hat einen Zeitraum von 10 Tagen benötigt, so dass dieses Objekt innerhalb von 12 Arbeitstagen fertiggestellt wurde.

Neubau Einfamilienhaus in Köln – Müngersdorf

Dieses wunderschön und exakt geplante Einfamilienhaus wurde von einem Kölner Architekten entworfen und geplant.

Die überaus detaillierte Ausführungsplanung des Architekten hat unsere Ausschreibungsarbeiten stark vereinfacht. Es wurden nicht alle Leistungen ausgeschrieben, da die Bauherrschaft einen Teil der Arbeiten in Eigenregie ausführen wird.

Wir führen die Baukoordination durch.

Bezug des Hauses war im April 2005.

Ein Kartcenter in Kerpen

Aufgaben:

Begutachtung der Generalunternehmerleistungen,
Kontrolle der festgestellten Mängelbeseitigung und Restarbeiten
Benennung von Minderwerten durch Fehlausführung

Dieses Gewerbeobjekt in Kerpen, wurde vom Sachverständigenbüro Ingo Suchanek im Bereich Sachverständigenwesen betreut.

Die Generalunternehmerleistungen wurden mit den Anforderungen überprüft, die Leistungen wurden auf Mangelhaftigkeiten geprüft und die Restarbeiten wurden während der Ausführung kontrolliert.

Dieses Objekt wurde in Kooperation mit einem befreundeten Sachverständigenbüro durchgeführt.

Ein Altbau in Hennef Blankenberg

Dieses Objekt, Baujahr 1850, als Schmiede. Das Wohnhaus wurde auf die Fundamentierung der Schmiede ca. 1900 gesetzt.

Das gesamte Mischmauerwerk wurde abgedichtet, aufgrund der Hanglage, der betonierten Terrasse, konnte keine Abdichtung außen erfolgen. Es wurde eine mineralische Negativabdichtung auf der Innenseite durchgeführt.

Dafür musste der Untergrund gereinigt, egalisiert und gesichert werden, bevor die eigentliche Abdichtung aufgebracht wurde. Nach der Abdichtung wurde eine Bausanierungsplatte, zur Aufnahme der Salze, aufgebracht.

Das gesamte System der Abdichtung ist dafür spezialisiert, dass Wohnraum Qualität geschaffen wird. Es ist eine dichte, aber dampfdiffusionsoffene Abdichtung erbracht worden, so dass das Atmungsverhalten der Wand nicht beeinträchtigt wurde.

Bei dieser Art von Abdichtung ist zu erwähnen, dass das Mauerwerk weiterhin nass bleibt, jedoch währe es zu starker Rissbildung gekommen, wenn wir eine Austrocknung vorgenommen hätten, da es sich um Mischmauerwerk handelt.

Ich nenne diese System das „Venedigprinzip“ auch dort wird derart gearbeitet und die Bausubstanz macht dies ohne weiteres mit.

Erweiterung eines Zweifamilienhauses in ein Vierfamilienhaus in Alfter

Dieses Objekt, Baujahr Mitte der 30er Jahre, soll um zwei Wohneinheiten erweitert werden, so dass gesamt vier Wohnungen entstehen. Hier wurde der Bauantrag durch uns gestellt, das gesamte Objekt wurde neu aufgemessen und gezeichnet.

Nach erreichen der Baugenehmigung wurde die Ausschreibung umgehend begonnen und das Objekt wurde im Februar 2005 begonnen. Der Rohbau stand bis April inklusive Dach. Die Eigenleistungen der Bauherren (Maler und Fliesenarbeiten) konnten ab Mitte Juni 2005 begonnen werden. Zu diesem Zeitpunkt war die Immobilie komplett inklusive aller Putzarbeiten fertig gestellt.

Die anfängliche Kostenschätzung wurde eingehalten, sogar etwas unterschritten, trotz erhöhen des besprochenen Standards und der Umbauproblematik, da immer unvorgesehene Probleme auftreten.

Referenzobjekt: Umbau und Anbau auf Stahlkonstruktion

Bei diesem schönen Wohnhaus wurde im 1.OG, hinter dem Haupthaus, der Wohnraum erweitert. Die Tragkonstruktion wurde in verzinktem Stahl erstellt, die Außenwände in Holzrahmenbauweise und das Dach wurden von innen komplett sichtbar belassen. Die Aussicht in den ca. 1000 m² großen Garten bietet eine pfostenlose Terrassentür, in der Größe 175 cm / 200 cm.

Das Haupthaus stammt aus den 30 er Jahren, die Anbauten sind nachträglich in verschiedenen Jahren angebaut worden. Die Wohnraumerweiterung erfolgte ausschließlich im 1. OG, die Bewohnbarkeit der Wohnungen war zu erhalten. Die zu vergebenden Arbeiten wurden durch das Sachverständigenbüro Ingo Suchanek ausgeschrieben und vergeben.
Die Abrissarbeiten wurde unter unserer Anweisung vom Bauherrn in Eigenleistung durchgeführt. Die Stahltragkonstruktion wurde von einem Schlosserfachunternehmen aus Eitorf ausgeführt, die auch nach Fertigstellung die Außentreppe entworfen und montiert haben. Die Wand- und Dachkonstruktion wurde durch eine Zimmerei aus Windeck, in Leichtbauweise (Holzständerwerk 240mm dick) ausgeführt. Die Dachdeckerarbeiten wurden durch einen Meisterbetrieb aus Hellenthal (Eifel) ausgeführt, der Fensterbauer kommt aus Troisdorf.

Die Abrissarbeiten wurden innerhalb weniger Tage durchgeführt, innerhalb von 5 Arbeitstagen war dieser Rohbau fertig gestellt und Regendicht. Das gesamte Objekt wurde nach einer Bauzeit ( inkl. Abriss) von 7 Wochen fertig gestellt und bezogen.
Also einfach gesagt, das „Rundum sorglos Paket“.

Referenzobjekt: Servicewohnungen am Bensberger Schloß

Aufgaben:
-Kontrolle der Bauleistungen
-Betreuung der Bauherrschaft
-Kontrolle der Restarbeiten
-Minderwerte angeben, aufgrund von Fehlleistungen

Diese Eigentumswohnungen in Bensberg sind in einem hohen Standart erbaut worden. Hier hat das Sachverständigenbüro Ingo Suchanek die Aufgabe, die Bauleistungen und deren Durchführung zu kontrollieren, die Restarbeiten zu kontrollieren und eventuell entstandene Minderwerte zu beziffern.

Der Bezug der Wohnung ist im Dezember 2002 erfolgt.

Referenzobjekt: Bauobjekt Köln Volksgarten

Dieses Objekt, Baujahr 1890, ist mit einem Feuchtigkeitsschaden behaftet. Hier ist aufgrund des Temperaturgefälles und der fehlenden Dampfbremse ein Kondensationsschaden entstanden. Der Raum ist ein Bad und daher ist mit hoher Luftfeuchtigkeit zu rechnen, die Decke ist ein Flachdach und minderwertig gegen Wärme gedämmt. Die Kondensation ist auf den Fotos klar zu erkennen. Die vorhandene Decke wurde getrocknet, mit ausreichender Wärmedämmung versehen, und mit einer intakten Dampfbremse abgedichtet.

Referenzobjekt: Denkmalgeschützte Villa in Bonn

Aufgaben

-Kostenschätzung der Umbaumaßnahme
-Bauantrag Modernisierung Dachgeschoss
-Bautechnische Betreuung
-Statik, Schall- und Wärmeschutz
-Sanierung der Fassade
-Sanierung des Treppenhauses entsprechend den Brandschutzvorschriften

Dieses denkmalgeschützte Gebäude ist um die Jahrhundertwende erbaut worden und hat zwei Weltkriege, ohne größeren Schaden zu nehmen, überstanden. Das Sachverständigenbüro Ingo Suchanek erstellte eine Kostenschätzung für die Modernisierungsarbeiten im Dachgeschoss und die Fassadensanierung. Anschließend wurde der Bauantrag zur Modernisierung der Ausbaureserve im Dachgeschoss gestellt. Dachfenster wurden in alle Himmelsrichtungen angeordnet, um den Blick auf die umliegenden Sehenswürdigkeiten, wie der Deutschen Welle und dem Post-Tower, freizugeben.

Neben der Übernahme der Bauleitung inkl. Ausschreibung und Vergabe wurde auch eine baubegleitende Qualitätssicherung durchgeführt. Die Sanierungsdauer betrug 4 Wochen.

Referenzobjekt: Immobilienbewertung eines Altbaus in Hennef und anschließende Sanierung

Dieser Backsteinbau wurde von der zukünftigen Bauherrschaft und mir, im Rahmen einer Hausbesichtigung, bzw. einem Immobiliencheck auf Baumängel und Kaufpreis geprüft. Der Kaufpreis wurde überprüft und es wurde festgestellt, nachdem eine Wertminderung aufgrund der besichtigten Baumängel stattgefunden hat, dass der geplante Kaufpreis erheblich überhöht war. Das Gebäude wurde privat verkauft, der notarielle Kaufpreis lag ca. 20% unter dem ursprünglich gewünschten Kaufpreis.

Die Bauleitung der Umbaumaßnahme wurde sehr staubig und war mit viel Schutt verbunden. Aus den kleinen schlecht belichteten Räumen wurden große lichtdurchflutete Räume, die eine helles und freundliches Erscheinungsbild haben. Dafür mussten viele Wände abgerissen werden und zum Teil schwere Stahlträger versteckt montiert werden.

Die komplette Immobilie erhielt neue Feuchträume, zum Teil neue Wände, zum Teil neue Heizkörper und eine neue Elektrik. Danach wurde das gesamte Haus mit Glasfasertapete, wegen der zu erwartenden Risse, beklebt und den Räumen entsprechend farblich akzentuiert. Das Herzstück des Hauses, die Treppe wurde zum Teil abgebeizt und dem Baujahr entsprechend lackiert, ebenso die Fliesen des Erdgeschoßflures wurden erhalten und zum Teil nachgearbeitet. Die Bodenbeläge sind ausschließlich Fliesen und Vollholzparkett, was den Räumen einen sehr erhabenen schlichten Charakter verleiht. So wurde im Inneren der Charakter einer alten Immobilie, mit moderner Technik erreicht.

Der sehr dunkle verwucherte Außenbereich wurde stark gerodet und musste zum Teil trockengelegt werden. Es wurden neue Zaunanlagen montiert, eine Drainage verlegt, Mutterboden angeschüttet, Terrassen, Wege und Stellplätze angelegt.

Dauer der Baumaßnahme 4 Monate

Baubegleitendes Sachverständigenwesen im Fertighausbau

Hier ist es ganz unterschiedlich: manche bauen mit und andere ohne Keller. Es ist dennoch sinnvoll während der Bauphase zu kontrollieren.

Egal welche Art und Weise der Bauart, ob ökologisch (Holzbauweise) oder energetisch (Normalfertighaus), oder beides!!! Ich kontrolliere Ihre Immobilie gerne und professionell.

Hier ein kleiner Einblick in verschiedene Häuser:

Baubegleitendes Sachverständigenwesen im konventionellen Hausbau

Diese Immobilie wurde ab Keller während der gesamten Bauzeit bis zur Übergabe kontrolliert. Die Fehler wurden umgehend mitgeteilt, so dass das Bauunternehmen ausreichend Zeit für die Nacharbeiten hatte.

Die Prüfungen wurden kurzfristig dem Bauablauf angepasst durchgeführt. Nach jeder Prüfung wurde der Bauherrschaft eine Mitteilung, z.B. per E-Mail zugestellt.

Bei der Übergabe wurden alle Bauleistungen überprüft, Fehler / Restarbeiten / Mängel / Kratzer in Verglasungen festgehalten und im Übergabeprotokoll vermerkt.

Baukontrolle bei größeren Baumaßnahmen

Bei diesem Beispiel handelt es sich um eine Zusammenstellung verschiedener Leistungen. Es ist immer sinnvoll während der Bauphase kontinuierlich Qualitätskontrollen durchzuführen, egal in welcher Größenordnung gebaut wird!

Beweissicherung Versicherungsschäden

Die Feuchtigkeit kann verschiedene Wege gehen. Aber manchmal kommt sie nicht durch die Kellerwand, sondern aus der Leitung. Damit die Abrechnung mit der Versicherung reibungslos funktioniert, wird ein Gutachten zur Beweissicherung erstellt, in dem alle folgenden Kosten aufgenommen und bewertet werden. So entsteht später kein böses Erwachen, wenn man etwas vergessen hat zu melden.

Beweissicherung vor Abriss, bzw. vor Neubaumaßnahme

Dadurch, dass die Grundstücke immer teurer und weniger werden, ist es immer häufiger notwendig die bestehende Bebauung durch neue zu ersetzen. Das geht nur durch Abriss mit Beweissicherung, bevor die Tätigkeit begonnen wird. Danach kann die „Abrissbirne!!!“ geschwungen und Platz für neuen / modernen Wohnraum geschaffen werden. Jedoch kann bis zum Neubau noch so einiges geschehen!!!

Feuchtigkeitsschaden an einem Neubau

Bei dieser Immobilie ist ein kleiner Feuchtigkeitsfleck der ausschlaggebende Punkt für die fachliche Kontrolle und spätere Öffnung der Abdichtung gewesen.

Die Baufehler wurden erst nach Öffnung, bzw. Freilegen der Kelleraußenwände sichtbar. Es hatte sich Kondensat unterhalb der Abdichtung gebildet, diese löst die Abdichtung in Blasenform ab und sorgt so für einen ungehinderten Eintritt der Feuchtigkeit aus dem Erdreich.

Diese Immobilie ist in Hanglage gebaut, was die Wasserbelastung erheblich erhöht.

Kleine Fotodokumentation der Maßnahme.

Baubegleitende Neubautenkontrolle

Nachfolgende Objekte in Bonn und Alfter wurden während der Bauphase im Rahmen eines aktiven Qualitätsmanagements begleitet. Dieses beinhaltete die Kontrolle der Bauausführung, die fachgerechte Umsetzung von Sonderwünschen und Standardleistungen gleichermaßen, sowie die Überwachung der Nacharbeiten.

Referenzobjekt „Rheinauer Gärten“ in Bonn.

Haussanierung in Hennef

Leider wurden erst nach Zustandekommen des Kaufvertrages gravierende Schäden an der Bausubstanz des nachfolgenden Objekts erkannt, worauf hin man das Sachverständigenbüro Suchanek einschaltete. Ein neues Dach musste errichtet werden. Hierfür galt es den Bauantrag zu stellen, die zu erbringenden Leistungen auszuschreiben und die Bauleitung zu übernehmen. Der Bauherr selbst konnte sich durch Eigenleistung an den Umsetzungen der Maßnahmen beteiligen.

Planung und Koordination eines Umbaus in Königswinter

Das nachfolgende Wohngebäude wurde mit einem Anbau in Holzfachwerkbauweise erweitert. Dieser wurde hochwärmedämmend ausgeführt und bietet rund 100 m² zusätzliche Wohnfläche. Die gesamte Planung der Maßnahme wurde in zwei Wochen durchgeführt. Das Sachverständigenbüro Suchanek stellte in diesem Zeitraum den Bauantrag, erbrachte die notwendigen Leistungen im Bereich der Statik, schrieb die Leistungen aus und übernahm in der sich anschließenden Umsetzungsphase die Bauleitung vor Ort. Zwei Wochen nach Baubeginn waren Rohbau, Bedachung und Fenstereinbau fertig gestellt. Nach weiteren sechs Wochen, in denen der Bauherr in Eigenleistung den Innenausbau durchführte, war das Objekt bereits bezugsfertig.