Ein Altbau in Hennef Blankenberg

Dieses Objekt, Baujahr 1850, als Schmiede. Das Wohnhaus wurde auf die Fundamentierung der Schmiede ca. 1900 gesetzt.

Das gesamte Mischmauerwerk wurde abgedichtet, aufgrund der Hanglage, der betonierten Terrasse, konnte keine Abdichtung außen erfolgen. Es wurde eine mineralische Negativabdichtung auf der Innenseite durchgeführt.

Dafür musste der Untergrund gereinigt, egalisiert und gesichert werden, bevor die eigentliche Abdichtung aufgebracht wurde. Nach der Abdichtung wurde eine Bausanierungsplatte, zur Aufnahme der Salze, aufgebracht.

Das gesamte System der Abdichtung ist dafür spezialisiert, dass Wohnraum Qualität geschaffen wird. Es ist eine dichte, aber dampfdiffusionsoffene Abdichtung erbracht worden, so dass das Atmungsverhalten der Wand nicht beeinträchtigt wurde.

Bei dieser Art von Abdichtung ist zu erwähnen, dass das Mauerwerk weiterhin nass bleibt, jedoch währe es zu starker Rissbildung gekommen, wenn wir eine Austrocknung vorgenommen hätten, da es sich um Mischmauerwerk handelt.

Ich nenne diese System das „Venedigprinzip“ auch dort wird derart gearbeitet und die Bausubstanz macht dies ohne weiteres mit.