Referenzobjekt: Immobilienbewertung eines Altbaus in Hennef und anschließende Sanierung

Dieser Backsteinbau wurde von der zukünftigen Bauherrschaft und mir, im Rahmen einer Hausbesichtigung, bzw. einem Immobiliencheck auf Baumängel und Kaufpreis geprüft. Der Kaufpreis wurde überprüft und es wurde festgestellt, nachdem eine Wertminderung aufgrund der besichtigten Baumängel stattgefunden hat, dass der geplante Kaufpreis erheblich überhöht war. Das Gebäude wurde privat verkauft, der notarielle Kaufpreis lag ca. 20% unter dem ursprünglich gewünschten Kaufpreis.

Die Bauleitung der Umbaumaßnahme wurde sehr staubig und war mit viel Schutt verbunden. Aus den kleinen schlecht belichteten Räumen wurden große lichtdurchflutete Räume, die eine helles und freundliches Erscheinungsbild haben. Dafür mussten viele Wände abgerissen werden und zum Teil schwere Stahlträger versteckt montiert werden.

Die komplette Immobilie erhielt neue Feuchträume, zum Teil neue Wände, zum Teil neue Heizkörper und eine neue Elektrik. Danach wurde das gesamte Haus mit Glasfasertapete, wegen der zu erwartenden Risse, beklebt und den Räumen entsprechend farblich akzentuiert. Das Herzstück des Hauses, die Treppe wurde zum Teil abgebeizt und dem Baujahr entsprechend lackiert, ebenso die Fliesen des Erdgeschoßflures wurden erhalten und zum Teil nachgearbeitet. Die Bodenbeläge sind ausschließlich Fliesen und Vollholzparkett, was den Räumen einen sehr erhabenen schlichten Charakter verleiht. So wurde im Inneren der Charakter einer alten Immobilie, mit moderner Technik erreicht.

Der sehr dunkle verwucherte Außenbereich wurde stark gerodet und musste zum Teil trockengelegt werden. Es wurden neue Zaunanlagen montiert, eine Drainage verlegt, Mutterboden angeschüttet, Terrassen, Wege und Stellplätze angelegt.

Dauer der Baumaßnahme 4 Monate